Wir über uns
Am 16. März 1978 wurde von 60 Personen aus dem ganzen Landkreis der Kreisverband Goslar des DKSB gegründet und 1991 folgte die Umbenennung in Ortsverband.

Zu den ersten Angeboten gehörte das Sorgentelefon und eine Spielzeug- und Kleidersammelstelle. Daraus ist dann der heutige Kinderkleiderschrank entstanden. Es gab Hausaufgabenhilfe, bei der Gestaltung von Schulhöfen wurde mitgewirkt, es gab eine Aktion „saubere Sandkästen“, Kinder wurden im Krankenhaus besucht und der Alkoholausschank und –verkauf an Kinder wurde überprüft. Einzelne Mitglieder betreuten Aktivitäten in Bad Harzburg, Langelsheim und Seesen.

1980 konnten wir die ersten eigenen Räume in der Marktstraße beziehen (heutige Musikschule) und haben dort bereits seit 1981 gebrauchte Kinderkleidung verkauft.

1987 zogen wir mit einigen anderen Vereinen in die Zehntstraße um (heutiges Stadtarchiv) und begannen mit den ersten Mutter-Kind-Spielkreisen. Einen weiteren Spielkreis organisierten und betreuten wir in einer Wohnung am Müllerkamp in Oker. Dieser Spielkreis existiert immer noch und trifft sich seit dem Sommer 1999 in unseren Räumen in der Grundschule Unteroker. Weil die Räume in der Zehntstraße für das Stadtarchiv benötigt wurden, mussten wir 1994 erneut umziehen und sind seitdem in der Rosentorstraße 27 zu finden (hinter dem Standesamt).

Hier haben wir unsere Angebote dank der Mitarbeit einer ABM-Kraft erweitern können. Inzwischen beschäftigen wir eine Erzieherin auf Minijob-Basis und behelfen uns im Kinderkleiderschrank und in unseren Spielgruppen in Unteroker mit 1-€-Kräften.

Wir bieten einen Babytreff und eine Krabbelgruppe für Kinder und Eltern an und einen Spielkreis für etwa Zweijährige, die vor ihrer Kindergartenzeit schon mal ohne Mama oder Papa für zwei Stunden bei uns bleiben wollen. Unsere Mitarbeiterinnen im Kinderkleiderschrank nehmen gut erhaltene Kinderkleidung in Kommission und verkaufen sie weiter.

In unseren Räumen in der Grundschule Unteroker betreuen wir jetzt zwei Nachmittagsgruppen. Außerdem bieten wir dort seit 10 Jahren wöchentlich einmal ein offenes Frühstück für alle Kinder der Grundschule an und einmal für von uns betreute Kinder ein warmes Mittagessen, das extra für uns vom Ramada Hotel Bären in Goslar zubereitet und finanziert wird.

Wir sind etwa 20 Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter und arbeiten rund 300 Stunden im Monat ehrenamtlich.

Wir arbeiten in verschiedenen Gremien mit, z.B. im Ausschuss Bürgerservice der Stadt Goslar, im sozialpsychiatrischen Verbund des Landkreises Goslar, im Netzwerk gegen häusliche Gewalt, im Netzwerk für soziale Gerechtigkeit und noch einige andere.

Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, sozialen Einrichtungen und Vereinen ist sehr gut und ermöglicht uns eine intensive und unbürokratische Arbeit und somit auch schnelle Hilfe bei Bedarf.

Finanzierung

Wir finanzieren uns über Spenden, Bußgelder, Mitgliedsbeiträge, den Erlös aus dem Verkauf gebrauchter Kinderkleidung, Kaffee- und Kuchenverkauf und dem Entenrennen, das wir alle zwei Jahre während des Altstadtfestes organisieren.

Heide Huwald-Poppe
1. Vorsitzende