Aktionen
Entenrennen

Alle zwei Jahre organisieren wir während des Altstadtfestes ein Entenrennen auf der Abzucht. Das nächste Mal im September 2008.

Start ist am Großen Heiligen Kreuz und Ziel das Wasserloch außerhalb der Stadtmauer.

2000 nummerierte Enten schwimmen um die Wette und die ersten 300 Enten gewinnen.

Als Hauptpreise hatten wir beim letzten Mal einen Fernseher, ein Markenfahrrad, eine Kurzreise, eine Bohrmaschine, ein Puky-Laufrad, einen Kinder-Trolley, einen MP3-Player, ein AquaPlay und noch weitere wertvolle und kleinere Gewinne, insgesamt 300.

Die Gewinne werden uns von Sponsoren zur Verfügung gestellt bzw. von uns von gespendetem Geld gekauft.

Für die Enten gibt es Losnummern, die für 2 Euro gekauft werden können, so dass man seine „eigene“ Ente im Wasser verfolgen kann.

Durch die sehr attraktiven Gewinne haben in 2006 alle 2000 Enten einen vorübergehenden Besitzer gefunden. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose kommt dem Kinderschutzbund zugute. Hiervon können wir dann wieder unsere verschiedenen Projekte finanzieren.

Theaterstück „Sascha – bis hierhin und nicht weiter“

In Zusammenarbeit mit den Erziehungsberatungsstellen des Landkreises Goslar, den Diakonischen Beratungsdiensten, der Polizei und dem Förderkreis der Goslarer Tage der Kleinkunst zeigen wir an acht Grundschulen und den Berufsbildenden Schulen im November 2007 und im Februar 2008 ein Theaterstück, in dem es um sexuellen Missbrauch geht.

Das Stück zeigt einfühlsam, wie ein kleiner Junge von seinem Onkel körperlich bedrängt wird und wie schwer es für ihn ist, darüber zu reden und sich Hilfe zu suchen. Der Spieler und Erzähler, Jens Heidtmann vom Holzwurm-Theater, ist psychotherapeutisch ausgebildet.

Das Stück wird zunächst abends den Eltern gezeigt und am nächsten Vormittag den Kindern. Zu den Vorstellungen wird Beratungspersonal aus den beteiligten Gruppen anwesend sein.

Finanziert werden die Vorstellungen über geringfügige Eintrittsgelder, vom Landkreis Goslar aus Jugendschutzmitteln und aus Spenden.

Frühstück in der Grundschule Unteroker

Seit 10 Jahren bieten wir einmal wöchentlich ein offenes Frühstück für alle Kinder der Grundschule Unteroker an.

Belegte Brötchen und Brot, Obst und Gemüse, Tee und auch mal Würstchen und Waffeln, z.B. am letzten Schultag vor den Ferien, werden von Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes morgens frisch zubereitet und in der großen Pause den Kindern angeboten.

Finanziert wird dieses Frühstück ausschließlich über Spenden!

Unterstützung bedürftiger Familien

Wir unterstützen Familien mit Kindern, die in Not geraten sind, auch finanziell.

Hierfür und auch für unsere anderen Projekte benötigen wir Geld. Wir sind hauptsächlich auf Spenden angewiesen und freuen uns über jede große und kleine Geldspende.